alter Titel

ehemals Württembergischer Verein zur Förderung der humanistischen Bildung e.V.

Samstag, 6. Januar 2018

Veranstaltungstipps Januar 2018

Di, 9.1.: Dr. Maria Osmers (Würzburg): "Unbeherrschbare Juden? Imperiale Interventionen und lokale Autoritäten im frühkaiserzeitlichen Iudaea" an der Uni Tübingen, Alte Geschichte, Hegelbau R. 228 um 18 Uhr c.t.

Fr-Sa, 12.-13.1.: 39. Metageitnia 2018 an der Université de Strasbourg

Mo, 15.1.: PD Dr. Susanne Fischer (München): "Urbs erat illustris: Odysseus und Troja in den Gedichten des Hugo Primas" an der Uni Freiburg, Seminar für Griechische und Lateinische Philologie, HS 1221, 18 Uhr c.t.

Di, 16.1.: Markus Sachs (Stuttgart): "Betriebswirtschaftliches Denken und Handeln im antiken Rom (Oberseminar)" an der Uni Stuttgart, Alte Geschichte, Keplerstr. 17, 2. Stock des K II, R. 17.21 um 17:30 Uhr

Di, 16.1.: Anne Beron (Wuppertal): "Im Garten der Vorgänger - Zum bukolischen Rahmen von Calpurnius Siculus, ecl. 1" an der LMU München, Griechische und Lateinische Philologie, Schellingstr. 3, S 227 (Vordergebäude), 18:00 Uhr

Mi, 17.1.: Prof. Dr. Wolfgang Spickermann (Graz): "Romanisation oder Resilienz? Die Genese einer gallo-römischen Provinzialreligion in den beiden Germanien" an der Uni Heidelberg, Alte Geschichte, Neue Universität, HS 9 um 18 Uhr c.t.

Mi, 17.1.: Christophe Maurice, B.A. (Gründer und Geschäftsführer der Fuyak GmbH): "Entwirf dein eigenes Berufsbild!" (Vortrag der Reihe zum Thema "Berufspraxis für Philologinnen und Philologen") an der Uni Freiburg, Seminar für Griechische und Lateinische Philologie, HS 3042, 18 Uhr c.t.

Do, 18.1.: Dr. Irene Leonardis (Pavia): "Genealogy as cognitive method: Varro's antiquarianism and the importance of humanitas" an der Uni Heidelberg, Seminar für Klassische Philologie, Neue Universität, HS 2 um 18 Uhr c.t.

Mo, 22.1.: EXPERTENVORTRAG ZUM ABITUR, VERANSTALTET VON HUMANISTISCHE BILDUNG e.V.: Prof. Dr. Markus Schauer (Bamberg): "Krieg und Vertreibung in der Augusteischen Literatur unter besonderer Berücksichtigungvon Vergils Aeneis - Verg. Aen. 8,585-592; Hor. ep. 16; Verg. georg. 2,167-176" (Sternchen-Thema Abitur) am Kopernikus-Gymnasium Aalen-Wasseralfingen, Am Schäle 19, 73433 Aalen-Wasseralfingen, 17 Uhr - Eintritt frei!

Mo, 22.1.: Prof. Dr. Eberhard Schockenhoff (Freiburg): "Augustinus" an der Uni Freiburg, Seminar für Griechische und Lateinische Philologie, HS 1199, 18 Uhr c.t.

Fr, 26.1.: EXPERTENVORTRAG ZUM ABITUR, VERANSTALTET VON HUMANISTISCHE BILDUNG e.V.: Prof. Dr. Antonios Rengakos (Freiburg): "Die Erzählkunst derIlias – Analyse einiger Aspekte der erstaunlich modern anmutenden Erzähltechnikdes Iliasdichters mit Hilfe von Begriffen der Narratologie" (Sternchen-Thema Abitur) an der Universität Stuttgart, Keplerstr. 11, Kollegiengebäude K I, 7. Stock, HS 11.71, 19 Uhr - Eintritt frei!

Di, 30.1.: Dr. Cédric Scheidegger Lämmle (Basel): "Werkpolitik in Statius' Silven" an der LMU München, Griechische und Lateinische Philologie, Schellingstr. 3, S 227 (Vordergebäude), 18:00 Uhr

Di, 30.1.: Roland Färber (Frankfurt/M.): "N.N. (Oberseminar)" an der Uni Stuttgart, Alte Geschichte, Keplerstr. 17, 2. Stock des K II, R. 17.21 um 17:30 Uhr

Mi, 31.1.: Prof. Dr. Irmgard Männlein-Robert (Tübingen): "Glücklich und heilig: Der Philosoph Proklos als Modellfall platonischer Lebensführung (Marinos, Vita Procli)" an der Uni Freiburg, Seminar für Griechische und Lateinische Philologie, HS 1098, 18 Uhr c.t.

Montag, 1. Januar 2018

Neuer Termin Vortrag Prof. Schauer

Sehr verehrte, liebe Mitglieder,

unseren zweiten Vortrag hier in Stuttgart, den Herr Professor Dr. Markus Schauer über das Thema ‚Krieg und Vertreibung in der Augusteischen Literatur‘ halten wollte, hat die Deutsche Bahn verhindert – viele von Ihnen sind so umsonst in den Vortragssaal gekommen, was mir ausgesprochen leid tut. Herr Schauer ist aber doch noch bereit, Ihnen diesen Vortrag in Stuttgart zu Gehör zu bringen, und zwar am Freitag, dem 23. Februar 2018, wie immer um 19.00 Uhr. Zu diesem Vortrag lade ich Sie nun wieder sehr herzlich ein und hoffe inständig, dass uns die Bahn nicht wieder einen Strich durch die Rechnung macht.

In der Hoffnung, Sie anlässlich dieses Vortrags wiedersehen zu dürfen, und mit den besten Wünschen für frohe Festtage und einen beschwingten Übergang in ein glückliches und gesundes neues Jahr bin ich wie immer mit sehr herzlichen Grüßen

Ihr Eckart Olshausen